ver.di-Infoveranstaltung zur VBL

Zugriffe: 39099
Infostand im Klinikum

Mit zwei Infoständen im Foyer des UKA hatte die ver.di-Betriebsgruppe am 3. und 17. November 2014 Werbung für einen Vortrag zur Zusatzrente (VBL) im öffentlichen Dienst gemacht. Mit Martin Körbel-Landwehr, »Urgestein« und PR-Vorsitzender an der Uniklinik Düsseldorf und Mitglied der ver.di-Bundestarifkommision (BTK) konnte ein kompetenter Referent gewonnen werden. Er hielt, was wir uns versprochen hatten: die komplizierte Materie, um die man gerne einen Bogen macht, wurde lebendig und verständlich.

»Es rettet uns kein höh´res Wesen, kein Gott, kein Kaiser und Tribun...« Mann, der traute sich was! Ein Zitat aus »Die Internationale«, dem Kampflied der Arbeiterbewegung, entstanden im Jahre 1871. Wer hätte gedacht, dass solch eine uralte Aussage heute noch aktuell sein könnte? Und doch ist es so: Der Referent machte damit deutlich, dass sowohl in der Frage der Altersversorgung als auch in der nun wieder anstehenden Tarifrunde der Erfolg wesentlich von uns selbst abhängt. Das Lied weiter: »...uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun.« Es geht also immer um die Frage der »Mächtigkeit«; ob wir für das, was wir fordern, auch bereit sind, etwas zu tun. Eigentlich ist das nicht viel. Ein Warnstreik, an dem sich viele beteiligen, wird die Arbeitgeber beeindrucken und wissen lassen, dass sie besser vernünftig mit uns verhandeln und uns nicht mit Almosen abspeisen können.

Der Vortrag im Seminarraum

Eine wesentliche Botschaft des Vortrags war, dass die betriebliche Altersversorgung kein Geschenk des Arbeitgebers ist. Im Gegenteil: Sie ist in einem Tarifvertrag geregelt. Die Arbeitgeber drohen nun, diesen Vertrag zu kündigen, weil angeblich kein Geld mehr da sei, und wollen die Leistungen verschlechtern. Nachgewiesen ist jedoch, dass die Zusatzversorgungskassen Überschüsse von 8,5 Milliarden Euro haben. Zu befürchten ist auch, dass die Arbeitgeber (wie schon 2001) die VBL mit der Tarifrunde vermischen wollen, um so die Lohnsteigerung kleiner zu halten (weniger Lohnerhöhung, dafür bleibt die VBL). Das wird es mit ver.di nicht geben!

Martin Körbel-Landwehr

Den Vortrag gibt es hier und eine Broschüre zur Altersversorgung hier.

Fragen dazu beantworten wir gerne. Meldet Euch!