Argumente zum Fachkräftemangel

Zugriffe: 39

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) eine Pressemitteilung gegen ver.di losgelassen. Am meisten stört sie, dass wir „in einer bundesweiten Aktion Krankenhäuser unter Druck setzen und zu Tarifverhandlungen über Personalbesetzungen auffordern.“ Mehr Personal in Krankenhäusern zu fordern, wo gar keine Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt verfügbar seien, damit macht ver.di es sich zu leicht, sagt die DKG. Das sehen wir ganz anders.

 

ver.di Argumente zum Fachkräftemangel gibt es hier:

https://gesundheit-soziales.verdi.de/themen/mehr-personal/++co++4d0ee0c4-7c62-11e7-b57b-525400423e78 

Die DKG macht es sich zu leicht. Denn bevor die Krankenhäuser über fehlende Fachkräfte klagen, sollen sie die Arbeitsfähigkeit ihrer vorhandenen Fachkräfte erhalten. Die Krankenhäuser verschleißen die Arbeitskraft und Gesundheit ihrer Beschäftigten. Die Fachkräfte stehen für den Einsatz im Betrieb massenhaft deshalb nicht zur Verfügung, weil sie

  • häufiger krank sind als Beschäftigte anderer Arbeitgeber
  • viel öfter wegen psychischen Erkrankungen lange ausfallen
  • öfter Frührehabilitation benötigen
  • wegen Überlastung ihren Arbeitsvertrag auf Teilzeit reduzieren
  • wegen nicht verlässlicher Arbeitszeiten häufiger in Teilzeit wechseln

Würden die Krankenhäuser zu normalen Arbeitsbedingungen zurückkehren, hätten sie mehrere zehntausend Fachkräfte mehr für ihre Dienstpläne zur Verfügung – Fachkräfte, die sie nicht auf dem Arbeitsmarkt gewinnen müssen, sondern die sie bereits unter Vertrag haben.

Aus Verantwortung für die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen fordern wir von den Arbeitgebern normale Arbeitsbedingungen und mehr Personal.