Startschuss für den TV-Entlastung

Hauptkategorie: Infos der Betriebsgruppe
Zugriffe: 18839

Am 12. Dezember referierte Jan von Hagen, der beim ver.di-Landesbezirk NRW für die Krankenhäuser zuständig ist, über die Vorbereitungen zum Tarifvertrag Entlastung in Nordrhein Westfalen. Motto: Damit die Arbeit im Krankenhaus wieder Freude macht!

Die Zahl der Interessierten, die den Weg in den »Zahn 7« der Uniklinik gefunden hatten, war gering. Aber das hatte den Vorteil, bereits vor dem Vortrag ausgiebig diskutieren und zusammentragen zu können, wodurch die KollegInnen bei ihrer Arbeit belastet sind. Da kam schon so einiges zusammen.

Wie die KollegInnen der Charité ihren Tarifvertrag für Gesundheit und Entlastung erstreikt haben, war eins der Hauptthemen. Und auch, wie seitdem die praktische Umsetzung der Vorgaben zur Personalbesetzung vorgenommen wird. Derzeit sind die Beschäftigten der Krankenhäuser im Saarland dabei, das Gleiche erreichen zu wollen. 21 Krankenhäuser wurden jüngst von ver.di zu Tarifverhandlungen aufgefordert, und genau wie vor Jahren in Berlin schalten die Arbeitgeber erst einmal auf stur. Von diesen ganzen Erfahrungen können wir in NRW profitieren, um auch für uns die Forderungen vorzubereiten. Ein Unterschied wird auf jeden Fall sein, dass alle Berufsgruppen einbezogen werden sollen. Das konnten wir bei unserer Runde ja bereits feststellen: Nicht nur die Pflege ist vom Personalmangel betroffen, sondern alle Bereiche und Abteilungen. Überall knirscht es heftig im Gebälk. Überall im Krankenhaus brauchen die Beschäftigten dringend spürbare Entlastung.

Weiter Informationen gibt es demnächst hier und auch hier.