Tarifrunde TdL 2021

Zugriffe: 89

Gestern fand der erste »Arbeitsstreik« an der Uniklinik RWTH Aachen statt und war ein voller Erfolg! Treffpunkt der Streikenden war nicht der Vorplatz, sondern das ver.di-Haus. Dort gab es erst einmal aktuelle Infos über die Verhandlungen. 

Die Beschäftigten der Kliniken vollbringen nicht nur in der Pandemie Höchstleistungen. Gerade in den Unikliniken und Landeskrankenhäusern hat sich die Belastung nochmals deutlich verschärft. Zu Recht wurden Gesundheitsbeschäftigte von den Menschen in diesem Land beklatscht. Doch wenn es nach der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) geht, kommt nach dem Klatschen die Klatsche. Statt Wertschätzung bringt

der TdL-Verhandlungsführer Reinhold Hilbers (CDU) den Beschäftigten Unverschämtheiten entgegen:

 

300 Euro mehr und einen Verhandlungstisch für Gesundheitsbeschäftigte?

Unnötig, findet Hilbers und spricht von einer »zeitweisen Belastung«.

 

Fachkräftemangel?

Gebe es allenfalls in »Spezialbereichen«, behauptet der TdL-Chef.

 

Inflationsausgleich?

Obwohl die Preise so

stark steigen wie seit 28 Jahren nicht, hält Hilbers einen Ausgleich nicht für nötig.

 

Lohnerhöhungen?

Sollten sie zu hoch ausfallen,droht der CDU-Politiker mit Arbeitsplatzvernichtung.

 

Arbeitsvorgang?

Will die TdL weiter ändern unddamit massive Verschlechterungen bei der Eingruppierungnerreichen.

 

Wertschätzung?

Es wurden Teams gebildet und dann ging es ins Haus. Der Betriebsablauf sollte nicht gestört werden, daher war die Zahl der Beteiligten begrenzt.  In 70 Gesprächen auf vielen Stationen wurden die Kolleg*innen informiert. Dabei zeigte sich, dass Lohnerhöhung wichtig ist, aber Thema Nr. 1 ist überall der Personalmangel und schlechte Arbeitsbedingungen. Wie man das ändern kann, hatte am Morgen bereits Kollegin Anja von Vivantes in Berlin erläutert, die zur Unterstützung ebenso nach Aachen gekommen war wie eine Kollegin aus der JAV der Uniklinik Düsseldorf. Gerade haben die Kolleg*nnen in Berling einen Tarifvertrag zur Entlastung (TV-E) nach einem vierwöchigen Streik erkämpft. Dazu an anderer Stelle mehr. 

Am kommenden Montag und Dienstag (1. und 2.11.2021) findet die zweite Verhandlungsrunde statt. Was dabei herauskommt, stellen wir in zwei offenen Treffen am 03.11.2021 im Zahn 7 vor.  

Für den Spätdienst von 12:00 bis 13:00 Uhr

Für den Frühdienst von 15:00 bis 16:00 Uhr. 

Dort könnt Ihr euch informieren, Fragen stellen und natürlich auch Mitglied werden!